Geschäftsbrief Kündigung





Beispiel Schreiben Geschäftsbrief Kündigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich den Vertrag mit Ihrem Unternehmen fristgerecht zum 31. Dezember 2021.

Der Zweck dieses Schreibens ist, Sie darüber zu informieren, dass ich meine Geschäftsbeziehung mit Ihrem Unternehmen beenden möchte. Die Gründe für diese Entscheidung sind … (hier können Sie Ihre Gründe für die Kündigung nennen).

Als Hauptteil dieses Briefes möchte ich Sie bitten, alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass meine Kündigung korrekt und zeitnah bearbeitet wird. Bitte bestätigen Sie mir schriftlich den Erhalt meiner Kündigung und teilen Sie mir mit, wie die weitere Vorgehensweise aussieht.

Im Falle von rechtlichen oder vertraglichen Problemen würde ich mich freuen, wenn Sie mich umgehend kontaktieren könnten, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Vielen Dank für Ihre bisherige Zusammenarbeit und Ihr Verständnis für meine Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Name


Anrede: Beginnen Sie den Brief mit einer höflichen Anrede, die sich an die zuständige Person oder Abteilung des Unternehmens richtet.

Hauptteil: Beschreiben Sie in diesem Teil des Briefes den Zweck Ihrer Kündigung und geben Sie gegebenenfalls die Gründe dafür an. Bitten Sie das Unternehmen, die Kündigung zu bestätigen und alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um eine korrekte und zeitnahe Bearbeitung sicherzustellen.

  Brief Zeilenabstände

Schluss: Beenden Sie den Brief mit einer höflichen Schlussformel und Ihrem Namen.

Rechtliche oder vertragliche Probleme: Wenn es rechtliche oder vertragliche Probleme gibt, sollten Sie das Unternehmen darüber informieren und um eine gemeinsame Lösung bitten.

Formatierung: Verwenden Sie die Tags

und
  • für aufzählende Elemente. Verwenden Sie die Tags
    für eine tabellarische Darstellung von Informationen.

    Ein Geschäftsbrief Kündigung ist ein formeller Brief, der von einem Arbeitgeber an einen Arbeitnehmer geschickt wird, um das Arbeitsverhältnis zu beenden. Es ist wichtig, einen solchen Brief sorgfältig zu verfassen, da er rechtliche Auswirkungen haben kann.

    Teile des Geschäftsbriefs Kündigung

    Ein Geschäftsbrief Kündigung besteht aus verschiedenen Teilen, die alle wichtig sind:

    1. Empfängeradresse – Die Adresse des Arbeitnehmers, an den der Brief gerichtet ist.
    2. Betreffzeile – Eine kurze Beschreibung des Inhalts des Briefes.
    3. Anrede – Eine höfliche Begrüßung des Empfängers.
    4. Einleitung – Ein kurzer Absatz, der das Ziel des Briefes erklärt.
    5. Kündigungsgrund – Eine klare Erklärung, warum das Arbeitsverhältnis beendet wird.
    6. Kündigungsfrist – Die Frist, innerhalb der das Arbeitsverhältnis enden wird.
    7. Zusätzliche Informationen – Jede zusätzliche Information, die der Arbeitnehmer wissen muss.
    8. Verabschiedung – Eine höfliche Verabschiedung des Schreibenden.
    9. Unterschrift – Die Unterschrift des Arbeitgebers oder des befugten Vertreters.

    Beispieltabelle des Geschäftsbriefs Kündigung

    Empfängeradresse Vorname Nachname
    Straße und Hausnummer
    PLZ Ort
    Betreffzeile Kündigung des Arbeitsvertrags
    Anrede Sehr geehrte/r Frau/Herr Vorname Nachname,
    Einleitung Mit Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihren Arbeitsvertrag kündigen müssen.
    Kündigungsgrund Der Kündigungsgrund ist hier zu nennen.
    Kündigungsfrist Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende.
    Zusätzliche Informationen Falls relevant, können hier noch weitere Informationen angegeben werden.
    Verabschiedung Mit freundlichen Grüßen,
    Unterschrift Unterschrift des Arbeitgebers oder des befugten Vertreters
      Erstattung Brief

    Häufig gestellte Fragen

    Was ist die Kündigungsfrist?

    Die Kündigungsfrist ist der Zeitraum, innerhalb dessen das Arbeitsverhältnis enden wird. Sie ist im Arbeitsvertrag oder in Tarifverträgen festgelegt. Wenn sie nicht geregelt ist, gelten gesetzliche Bestimmungen.

    Muss der Arbeitgeber einen Kündigungsgrund angeben?

    Nein, der Arbeitgeber muss keinen Kündigungsgrund angeben. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen ein Kündigungsgrund erforderlich ist, wie zum Beispiel bei Schwangerschaft oder bei Schwerbehinderung des Arbeitnehmers.

    Kann der Arbeitnehmer gegen die Kündigung vorgehen?

    Ja, der Arbeitnehmer kann gegen die Kündigung vorgehen, wenn er der Meinung ist, dass sie ungerechtfertigt ist oder gegen gesetzliche Bestimmungen verstößt. In diesem Fall kann er eine Kündigungsschutzklage einreichen.